Powered by Bravenet Bravenet Blog

Bastet

journal photo

Subscribe to Journal

23/4/15

0:39

Bauchtanz 50 plus - Finde Deine Mitte!

Untersuchungen haben die Bedeutung von Bewegung in und nach den Wechseljahren hervorgehoben, denn:
"•Jenseits des 50. Lebensjahres vermindert sich der tägliche Energieumsatz um etwa ein Viertel. Wer in dieser Zeit seine Ernährungsgewohnheiten an diese natürliche Tatsache nicht anpasst und auch nicht für einen höheren Energieverbrauch durch Sport sorgt, wird mit großer Wahrscheinlichkeit übergewichtig. Und damit erhöht sich die Belastung durch mögliche Wechseljahrebeschwerden.

•Durch die versiegende Östrogenproduktion vermindert sich mit den Wechseljahren der relativ bessere Schutz der Frauen vor Herzkrankheiten. Regelmäßiger Ausdauersport wie Walking, Nordic Walking oder Radfahren kann diese Tatsache weitgehend ausgleichen. Er verbessert die Stoffwechsel- und Blutfettwerte und senkt damit das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen.

•Sportliche Bewegung vermindert wissenschaftlich gesichert das Risiko für Darm- und Brustkrebs. Beide Krebserkrankungen treten nicht nur bei bestehendem Übergewicht, sondern auch in der Zeit nach den Wechseljahren vermehrt auf.

•Auch eine Osteoporose entwickelt sich meist erst nach den Wechseljahren, in einer Zeit also, in der sich viele Frauen immer weniger sportlich bewegen. Durch gezielte kräftigende Übungen etwa ihm Rahmen von Aerobic- oder Gymnastikkursen kann der Knochenabbau nicht nur aufgehalten, sondern die Knochenneubildung sogar wieder in Gang gesetzt werden."
(Quelle: Korsten-Reck u.a.: Postmenopause und Sport. Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin 6/2006)

Man muss nicht zwangsläufig ab 50 verkalken, Herz- und Kreislaufprobleme bekommen oder Übergewicht. Solche Frauen  wie z. B. Diana Nyad beweisen, dass es auch anders geht. Daran sieht man, dass Vergreisung ein Produkt der eigenen Gedanken und Lebensführung ist. Man muss jedoch kein Extremsportler sein, um seinen Körper jenseits der 50 fit zu halten. Neben Schwimmen hilft auch Tanzen. Gerade Bauchtanztraining, als sanfter Sport für ältere Frauen, hilft dabei, im eigenen Körper wieder heimisch zu werden. Es ist für viele Frauen eine Herausforderung mit erschlaffendem Gewebe an Armen, Beinen, Bauch und Po in und nach den Wechseljahren klar zu kommen, ohne in Depression zu verfallen oder sich vollends aufzugeben.
Hier steuert der Orientalische Tanz dagegen. Er wirkt auf Körper, Geist und Seele ein. Verschüttete Lebensfreude und verloren gegangenes Selbstbewusstsein kommen durch die Bauchtanz-Rhythmen und das gemeinsame Tanzen in der Gruppe wieder zum Vorschein ebenso wie eine aufrechte Haltung durch die Straffung des Beckenbodens. Wir fühlen uns jünger und schöner. Natürlich muss ein Bauchtanzkurs für ältere Frauen auf deren Bedürfnisse eingehen. Sanfte, fließende und schlängelnde Bewegungen, unterbrochen von Schrittfolgen, nach langsamer Musik und entspannende Dehnungen müssen ebenso trainiert werden wie ein allmähliches Steigern der Beweglichkeit ohne überfordernde Kompliziertheit durch die Choreographie und das Tempo. Während sich jüngere Frauen 'auspowern' wollen, sind ältere Frauen mehr auf das Hineinspüren in die Bewegung und den Körper zum Rhythmus der Musik aus. Darüber hinaus ist Bauchtanz ein gelenkschonender Tanzsport und ein Herz und Kreislauf verbesserndes Training.
Lust auf Bauchtanz-Training? Mein Kursprogramm findest Du hier und hier: www.shaktimorgane.de

Mehr Informationen über Bauchtanz stehen in dem Buch 'Orientalischer Tanz und Ekstase'
Auch als Kindle eBook "Orientalischer Tanz & Ekstase" erhältlich.
0 total comments.

There are no comments to this entry.

Post New Comment

No Smilies More Smilies »